Montag, 17. August 2015

Hilfe, meine Eltern begraben mich in Zucchini!

Meine Eltern haben einen Schrebergarten. Schon immer, zumindest solange ich mich erinnern kann. 
Neben bunten Blumen haben sie in den letzten Jahren auch immer mehr Obst und Gemüse angebaut, das sie nun bei jedem Besuch an ihre Kinder verteilen. Neben Brombeeren bekommen wir nun Unmengen Zucchini mit nach Berlin.... was ungünstig ist, da ich nur 2 Rezepte kenne: gefüllte Zucchini (entweder mit Feta oder Hackfleisch) und Zucchini auf Blätterteig. Da musste ich das Internet durchkämmen und bin über 5 verschiedene Blogs auf folgendes Rezept gestoßen:
Ich habe ja eine Schwäche für Erdnüsse und solange ich die Zucchini damit loswerde, wollte ich diese Suppe unbedingt einmal ausprobieren ^^
Die Zutatenliste ist überschaubar und die Zubereitung sehr einfach:
• 1 Zucchini 
• 1 große Möhre
• 1 halbe rote Zwiebel
• 1 Knoblauchzehe
• 800 ml Gemüsebrühe
• 4 EL Tomatenmark
• 4-5 EL Erdnussmus (oder auch Erdnussbutter. Da diese gesalzen ist, passt beim späteren Würzen auf)
• eine Handvoll Erdnüsse
• 2-3 EL Sojasoße
• nach Wahl noch Salz, Chiliflocken oder Paprikapulver rosenscharf

Als erstes viertelt ihr die Zucchini und entfernt das Kerngehäuse, danach schneidet ihr sie in kleine Stücke.
Die Zwiebel und die Möhren werden in kleine Würfel geschnitten und der Knoblauch kleingehackt (oder durch die Presse gejagt, wenn ihr eine habt)
Dünstet die Zwiebeln bei niedriger Hitze glasig an, gebt dann das restliche Gemüse mit in den Topf und bratet es kurz mit.
Gießt die Brühe in den Topf und lasst sie aufkochen.
Gebt das/die Erdnussmus/-butter und Tomatenmark dazu und verrührt alles ordentlich.
Lasst alles für 10 Minuten köcheln bevor ihr euch ans Würzen wagt, die Zucchini nimmt eine Menge Salz auf. Sollte die Sojasoße nicht genug Geschmack geben, steht es euch frei mehr zu nehmen oder etwas Salz in die Suppe zu tun. Da mein Männe gern schärfer isst, habe ich noch Chili und Paprika mit dazu gegeben. 
Insgesamt sollte die Suppe 20 bis 30 Minuten köcheln, dabei dickt sie leicht ein.
Als Beilage habe ich Naturreis gewählt. Mit dem habe ich auch nie gekocht, umso schockierter war ich, als der doch ganze 35 Minuten brauchte! Naja, fürs nächste Mal weiß ich Bescheid ^^

Kommentare:

  1. Hmm, das sieht lecker aus! Ich mag Zuccini und sollte es wohl ausprobieren.
    Ich koche eigentl. immer ohne Rezept, was ich grade habe und was mir dazu einfällt, ist meist nix Besonderes, aber man kann es essen.
    Hatte meinen Kommentar neulich noch gelöscht, weils mir zu naseweis erschien... aber schön, dasz er doch angekommen und offenbar richtig verstanden worden ist - ich bin da immer sehr ängstlich -
    Fellknäuel sind doch wunderbar, Katzenfotos (Deine finde ich toll) bekomme ich nie so gut hin und meine Katze mag das nicht.
    Das ABC-Spiel läuft schon etliche Runden, aber es macht immer wieder Spasz...
    Schönen Abend Dir und den Katzen :-)
    Mascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns wird immer gleich das Essen für 3-4 Tage geplant und eingekauft. Ohne Rezepte läuft bei uns also gar nichts ^^

      Löschen